Radsportbezirk Westfalen-Mitte

Herzlich Willkommen!

Dreifach-Erfolg für den RSV Nachwuchs

Was vor knapp zwei Jahren mit einer kleinen Trainingsgruppe begann, nimmt inzwischen immer mehr Fahrt auf. Nach dem Doppelerfolg bei den Landesmeisterschaften in Ahlen durch Colin Plich und Jonathan Müller gelang dem U13 Nachwuchs nun in Steinfurt der erste Dreifach-Erfolg.

Im Zweier-Spurt siegte Jonathan Müller vor Daniel Hüner. Mit etwas Abstand folgte dann David Sechmann auf Rang drei.

Beim traditionellen Abendrennen in Steinfurt ging der Nachwuchs des RSV Unna kurz nach der Frauenklasse auf die Strecke. Während der Bremer Baune direkt mit dem Start das Tempo hoch hielt, wartete die starke RSV-Truppe um Jonathan Müller, Daniel Hüner, David Sechmann, Niklas Twiehaus, Marc Nentwich und Marie Wember zunächst ab. „Wir hatten den Fahrern mit auf den Weg gegeben, dass sie sich zurück halten sollten, bis die Frauenklasse auffahren würde. Erst dann, das war abzusehen, sollte sich zeigen, wer mithalten kann“, so Trainer Tobi Müller. Jonathan schien dann aber nicht die Geduld zu haben und trat einmal kräftig in die Pedale, womit er sich aus dem Feld absetzen konnte. Es kam dann aber wie erwartet. Die Frauenklasse schloss beim Feld der U13 auf und zog Müllers Verfolger wieder heran. Als dann die Frauen erneut das Tempo anzogen konnten nur noch Müller, Hüner und Sechmann mithalten. Kurz vor dem Ende verließen David Sechmann die Kräfte, so dass es auf dem Kopfsteinpflaster in Steinfurt zum Sprint kam. Dort siegte Jonathan Müller dann knapp vor Daniel Hüner. Mit ein wenig Abstand folgte David Sechmann als Dritter und holte so seine erste Podiumsplatzierung. „Der Nachwuchs ist hier wieder stark aufgetreten. Mit Niklas Twiehaus (6.), Marc Nentwich (8.) und Marie Wember (9.) ist auch der Rest von uns in die TopTen gefahren. Marie hat dabei in ihrem ersten Rennen schon eine tolle Leistung gezeigt“, so Trainer Tobi Müller, der dann schnell zu seinem eigenen Rennen an den Start musste.

 

Tobi Müller im Spurt zum Familien-Doppelsieg

Nein, um allen Gerüchten vorweg zu greifen, Tobi Müller ging nicht an den Start, um es genauso gut zu machen wie sein Sohn Jonathan zuvor. „Ich wusste, dass es neun Wertungen im Kriterium gab und habe mich dann erst einmal zurück gehalten. Meine Chancen waren bei acht Fahrern aus Gütersloh eher gering einzuschätzen.“ Tobi Müller merkte aber schnell, dass die Beine gut waren, wie man im Radsport so gerne sagt. Mitte des Rennens holte er sich seine ersten Punkte. Damit lag er dann kurz vor Schluss auf Rang drei. Dann legte der Seniorenfahrer, im Feld der jungen Amateure, seinen aus zahlreichen Radnachten in Unna bekannten Schlussspurt hin und sicherte sich mit dem Wertungssieg auch den Gesamtsieg im Rennen.

 

Colin Plich in Köln wieder in der Spitze

Bei bestem Radwetter gingen mit Colin Plich, Tom, Paul und Josefine Wendel, zeitgleich die restlichen Fahrer des RSV Unna im Rahmenprogramm bei Rund um Köln an den Start. Zahlreiche Zuschauer säumten schon die Rennstrecke auf der Zielgeraden der Profis, als der Nachwuchs an den Start ging. Colin Plich sprintete Ende des schweren Rennens, mit zwei 180 Grad-Kehren, auf den vierten Platz. Lange Zeit hielt auch Tom Wendel mit. Am Ende landete er dann auf dem 13. Platz.

In der U11 gingen die Zwillinge Paul und Josefine Wendel an den Start. Nach dreizehn Kilometern mit einem Schnitt von über 33 km/h fuhren sie auf die Plätze 4 und 5.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Text und Fotos: RSV Unna/Werner Möller

 

 

 

 

 

Montag, 16. September 2019

 

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies zu.