Radsportbezirk Westfalen-Mitte

UCI Gesamtweltcup Sieg 2017

Liebe Radsportfreunde,

 

ein sehr, sehr dankbarer und sehr, sehr glücklicher HP Durst schreibt heute.

Am Freitag konnte ich in Emmen/NL beim UCI Paracycling Weltcup Finale den Grundstein legen - in 29:29:84 Minuten konnte ich das 17,3 Kilometer lange Einzelzeitfahren vor dem US-Boy Steven Peace und dem Italiener Giorgio Farroni siegreich beenden.

Nun galt es die Konzentration zu halten für das Straßenrennen.
Ein selektiver Rundkurs auf der Drenthe Umgehungsstraße, breit, wellig, für uns Dreiradsportlern schnell und gut zu fahrende Kurven.

Die jungen Athleten im Feld starteten direkt mit Attacken , ich hatte mich eigentlich auf einen etwas ruhigeren Rennverlauf eingestellt.

So entwickelte sich ein Rennen mit vielen Ausscheidungen, am Ende konnte ich den Sprint vor dem Italiener Giorgio Farroni und dem Mallorquin Reinoso Figuerola gewinnen.

Mein erst 17- jähriger Paracycling- Kollege Friedrich Freytag vom BPRSV in Cottbus musste zwar in der letzten Runde reißen lassen, erreichte aber in seinem ersten Weltcup- Rennen den sensationellen 5. Platz knapp hinter dem Belgier Tim Celen.

Mein RuMC Sturm Hombruch Kollege David Wiegmans musste das Rennen leider vorzeitig abbrechen.

Mein erstes großes sportliches Ziel ist mir somit gelungen, der Sieg des UCI Gesamtweltcups 2017.

Eine wunderbare Teamleistung - perfekt vorbereitet und eingestellt durch den Erfolgstrainer Robert Pawlowsky und die Mental-Trainerin Grit Moschke am Olympiastützpunkt Rheinland.

So kann ich nun in Tannheim mich gezielt auf due Paracycling Weltmeisterschaft in Süd Afrika vorbereiten, ein bergiges Kurs - da passen der Radmarathon und der Belchen perfekt in die Vorbereitung, ebenso unser Heim-Europacup in Elzach am 15.+16. Juli.

 

Mit sportlichen Grüßen

 

Euer

HP [Hans-Peter Durst]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Text und Fotos: Hans-Peter Durst

 

 

 

 

 

 

Freitag, 20. Oktober 2017